Kategorie-Archiv: Wie alles begann…

Meine erste große Bestellung

Mein Besuch  bei den Burschen war etwas ganz besonderes für beide Seiten. Die jungen Künstler konnten es nicht fassen, dass es für Sie einen so großen Auftrag nach Österreich gab. Ich konnte nicht fassen, dass Menschen heute noch soviel Freude empfinden und auch zeigen können. Das wurde der Beginn einer wunderbaren Freundschaft mit den vier Burschen und dem Ehepaar die ihnen  helfen nicht selbstständig zu werden, sondern auch  die Produkte zu vermarkten. Das ist für Schwarze noch immer keine Selbstverständlichkeit.

Mein Besuch  bei den Burschen war etwas ganz besonderes für beide Seiten. Die jungen Künstler konnten es nicht fassen, dass es für Sie einen so großen Auftrag nach Österreich gab. Ich konnte nicht fassen, dass Menschen heute noch soviel Freude empfinden und auch zeigen können. Das wurde der Beginn einer wunderbaren Freundschaft mit den vier Burschen und dem Ehepaar die ihnen  helfen nicht selbstständig zu werden, sondern auch  die Produkte zu vermarkten. Das ist für Schwarze noch immer keine Selbstverständlichkeit.

Was mich auch sehr gefreut hat, sie haben sich schon neue Arbeitskleidung verdient.

Besuch bei den Keramikkünstlern

DSCN1405Einer meiner ersten Besuche galt den Keramikkünstlern in Kapstadt. Die Verbindung entstand seltsamer Weise in Wien. Das Ehepaar die mit den Künstlern arbeiten, haben bei Afrika-Afrika von Andre Heller die Keramikprodukte in leuchtend bunten Farben ausgestellt. Der Grund dafür war ein sozialer, sie wollten auf diese jungen schwarzen studierten Designer aufmerksam machen. Mit dem Verkauf gab es Fixanstellungen die wiederum soziale und familiäre Sicherheit brachten.

Am Foto sieht man die Burschen noch in ihrer „alten“ Arbeitskleidung.

Meine erste Reise nach Kapstadt

Meine erste Geschäftsreise nach Südafrika führte mich zur INDABA nach Kapstadt. Das ist eine kleine feine Designmesse wo viele namhafte und berühmte südafrikanische Designer ausstellen.

Ebenso finde ich dort viele  Manufakturen mit sozialem Hintergrund und größere Organisationen wie das Hillcrest Aids Centre. Weil ich die Menschen, die dort arbeiten, sehr bewundere, werde ich dieser Organisation zu einem späteren Zeitpunkt einen eigenen Beitrag widmen.DSCN2822

DSCN2523-2